letzte Aktualisierung: 26.11.2014 17:23:37
IPS-INTER PRESS SERVICE NACHRICHTENAGENTUR - Die Welt anders sehen Partner Archivsuche Newsletter Buch-Tipps Bildergalerie Links Impressum
WELTBLICK Online VOICES OF THE SOUTH ON GLOBALIZATION
contact@ipsnews.de Home Über uns Interviews Videos Blog NEWS Nach Regionen Nach Themen Zur Umwelt Vereinte Nationen RSS Registrieren LogIn
Zehn Jahre UN-Resolution 1325 Corporate Social Responsibility

Ausländische Firmen suchen nach Investitionsmöglichkeiten im strukturschwachen Myanmar | Bild: F.A. Sheikh

An der Säuberung des Quibú-Mündungsgebiets in Kuba

 beteiligen sich auch Kinder – Bild: Jorge Luis Baños/IPS

Kleiner Junge mit der Flagge der Nationalisten in

West-Papua – Bild: Francesco

Pakistanerinnen protestieren gegen Terror und Gewalt

Bild: Irfan Ahmed/IPS

Ein Zug der Tansanisch-Sambischen Eisenbahnbehörde (TAZARA) – Bild: Amy Fallon/IPS

Frauen auf einem Internet-Workshop in Uganda

– Bild: Susan Kinzi/IPS

Noch immer sterben in Nepal viele Kinder an behandelbaren Krankheiten – Bild: Naresh Newar/IPS

.
  Aktuelle Nachrichten

INDIEN: Apps zum Schutz von Frauen vor Gewalt haben Hochkonjunktur
Von Sujoy Dhar – Mit Bild Neu-Delhi, 17. November (IPS) – Es ist 21.45 Uhr und die 23-jährige Studentin Manira Chaudhury ist auf dem Heimweg. In der Rikscha, die sie angehalten hat, setzt sie von ihrem iPhone aus einen Notruf an zwei Freundinnen ab, die prompt reagieren. "Es ist alles in Ordnung", beruhigt Chaudhury die beiden aufgeregten Anruferinnen. "Ich wollte nur testen, ob die App funktioniert."
LATEINAMERIKA: Abkehr von der Kohle gefordert - Region soll Führungsrolle bei Klimaschutz einnehmen
Von Fabiola Ortiz – Mit Bild Rio de Janeiro, 17. November (IPS) – Wenn im Dezember in Peru auf der 20. Konferenz der Vertragsstaaten (COP20) der UN-Klimarahmenkonvention (UNFCCC) die Fortschritte im globalen Kampf gegen die Erderwärmung analysiert werden, wird Lateinamerika einige Erfolge vorweisen können. Doch die Dekarbonisierung der Wirtschaft bleibt auch für diese Weltregion eine der größten Herausforderungen im Kampf gegen den Klimawandel.
SÜDSUDAN: Schwieriger Kampf gegen HIV/Aids im kriegsverwüsteten Land
Von Charlton Doki – Mit Bild Juba, 17. November (IPS) – Sabur Samson hat die Fahrt im 'Bodaboda', einem Motorradtaxi, zum HIV-Zentrum des Zivilkrankenhauses in Maridi im südsudanesischen Bundesstaat Western Equatoria umgerechnet sechs US-Dollar gekostet. Das heißt für die 27-Jährige, dass sie in den nächsten Tagen mit weniger Nahrungsmitteln auskommen muss.
KARIBIK: Kleine Inselstaaten suchen vor Klimagesprächen nach Konsens – Jamaika stellt Industrieländern Bedingungen
Von Desmond Brown – Mit Bild Kingston, Jamaika, 14. November (IPS) – Während der Countdown für das letzte große Klimaschutztreffen in diesem Jahr läuft, hat ein hochrangiger Beamter der Vereinten Nationen die Allianz der kleinen Inselentwicklungsstaaten (AOSIS) aufgefordert, innovativ zu agieren, um Fortschritte zu erreichen.
INDIEN: Entwicklung nach Tsunami – Inklusion und das Wissen um den Wert von Mangroven verhelfen Volk der Irula zu einem besseren Leben
Von Malini Shankar – Mit Bild Pichavaram, Indien, 14. November (IPS) – Bald 14 Jahre ist es her, dass der Tsunami den Anrainern des Indischen Ozeans Tod und Verderben brachte. 230.000 Menschen starben und Millionen weitere wurden ihrer Existenzgrundlagen beraubt. Während viele Betroffene bis heute mit den Folgen der Tragödie vom 26. Dezember 2004 zu kämpfen haben, gibt es eine kleine Volksgruppe im Süden Indiens, die der Riesenwelle ein besseres Leben verdankt.
KENIA: Pflanzen für die Zukunft – Schulungskurse für Frauen im Dadaab-Flüchtlingslager
Ein Gastbeitrag von der UN-Frauenorganisation 'UN Women' New York, 14. November (IPS) – Im weltgrößten Flüchtlingscamp Dadaab in Kenias Nordostprovinz lauschen die Teilnehmerinnen aufmerksam den Ausführungen von Experten, die ihnen im Krankenhaus von Ifo 2 Kenntnisse über Wirtschaftslehre und Gemüseanbau vermitteln. Ifo 2 gehört zu den neueren Teilen des riesigen Auffanglagers, das insbesondere viele somalische Flüchtlinge beherbergt.
SÜDLICHES AFRIKA: Elefanten und Nashörner akut bedroht – Grenzüberschreitende Schutzprojekte sollen Wilderern das Handwerk legen
Von Mabvuto Banda – Mit Bild Lilongwe, 13. November (IPS) – "Wir sind unterbezahlt und haben keine Gewehre. Und in den meisten Fällen sind uns die Wilderer zahlenmäßig überlegen", sagt Stain Phiri, Wildhüter in dem etwa 400 Quadratkilometer großen Schutzgebiet Vwaza in Malawi.
EL SALVADOR: Rechtliches Vakuum begünstigt Wasserkonflikte
Von Edgardo Ayala – Mit Bild Tacuba, El Salvador, 13. November (IPS) – In El Salvador haben Abgeordnete des rechten Lagers die Ratifizierung einer Verfassungsreform verhindert, die der Bevölkerung des zentralamerikanischen Landes ein Menschenrecht auf Wasser garantieren soll. Auch Versuche, den Zugang zu der kostbaren Ressource mit Hilfe eines Gesetzes zu demokratisieren, stoßen auf Widerstände.
UN: Krisen gefährden Entwicklungsagenda – UN-Chef drängt G20 zu verbindlichen Finanzierungsmechanismen
Von Thalif Deen – Mit Bild New York, 13. November (IPS) – Die fortgesetzte Rezession, die durch die geostrategischen Spannungen und den Ebola-Ausbruch in Westafrika verschärft wird, gefährdet die Umsetzung der Armutsbekämpfungsagenda der Vereinten Nationen. Wie UN-Generalsekretär Ban Ki-moon vor seiner Abreise zum G20-Gipfel im australischen Brisbane im IPS-Interview erklärte, müssen die Finanzierungsmechanismen noch vor der Annahme der UN-Nachhaltigkeitsziele (SDGs) im September 2015 stehen, damit das ehrgeizige Vorhaben überhaupt eine Chance hat.
PHILIPPINEN: Langsamer Wiederaufbau nach Taifun 'Haiyan' – Regierung wird Untätigkeit vorgeworfen
Von Diana Mendoza – Mit Bild Manila, 12. November (IPS) – Viele Menschen rieben sich aus Unmut über den schleppenden Wiederaufbau auf den Philippinen nach dem Wirbelsturm 'Haiyan' mit Schlamm ein. Andere entzündeten Kerzen in Lampions oder ließen weiße Tauben und Ballons aufsteigen, um der Toten zu gedenken und für Kraft zu beten. Wieder andere begaben sich zu einem großen Gräberfeld mit weißen Kreuzen, um Blumen niederzulegen und zu trauern.
KENIA: Wirtschaftlich auf dem richtigen Weg – Gefahr durch Terroranschläge, Arbeitslosigkeit und Klimawandel
Von Miriam Gathigah – Mit Bild Nairobi, 12. November (IPS) – Jedes Jahr im Dezember besteigen Lucy Mwende und ihre beiden Kinder den Nachtbus, um sich zu Kenias weißen Sandstränden am Indischen Ozean transportieren zu lassen. Doch diesmal bleibt die Familie zu Hause in der Hauptstadt Nairobi. "Denn überall dort, wo viele Menschen sind, könnten Terroranschläge stattfinden", begründet Mwende die Entscheidung.
KLIMA: Warum die G20-Staaten den Klimawandel subventionieren
Ein Kommentar von Shelagh Whitley* - Mit Bildern London, 12. November (IPS) – Kurz nachdem der Weltklimarat IPPC besonders eindringlich auf die Notwendigkeit hingewiesen hat, den größten Teil der vorhandenen Öl-, Gas- und Kohlereserven im Boden zu belassen, zeigt ein neuer Bericht, dass die Regierungen diese Warnungen offenbar in den Wind schlagen und auch weiterhin die Exploration fossiler Brennstoffe subventionieren.
PAKISTAN: Tod an allen Fronten – Zivilisten im Norden in der Schusslinie von Extremisten und Armee
Von Ashfaq Yusufzai – Mit Bildern Peshawar, Pakistan, 11. November (IPS) – Die Menschen in Khyber, einer der sieben Verwaltungseinheiten, die die pakistanischen Stammesgebiete unter Bundesverwaltung (FATA) bilden, befinden sich in einer schier aussichtslosen Situation: Ganz gleich, wie sie sich verhalten, riskieren sie ihr Leben.
HANDEL: Rückschlag für Transpazifisches Partnerschaftsabkommen – Erneut Frist verfehlt
Von Carey L. Biron – Mit Bild Washington, 11. November (IPS) – Zum dritten Mal in Folge ist es den US-Unterhändlern eines Transpazifischen Partnerschaftsabkommens (TPP) nicht gelungen, die selbst gesetzte Frist für den Abschluss der Gespräche einzuhalten. Da in den Pazifikanrainerstaaten der Widerstand gegen den Freihandelsvertrag wächst und im kommenden Jahr in den USA der neue Präsidentschaftswahlkampf beginnt, sind Kritiker optimistisch, dass das TPP nicht zustande kommt.
ANTIGUA UND BARBUDA: Auf Graswurzelebene auf den Klimawandel reagieren
Von Desmond Brown – Mit Bild Gunthorpes, Antigua und Barbuda, 11. November (IPS) – Die Sorge um den Erhalt der Ernährungssicherheit hat zwei Gemeindegruppen im karibischen Inselstaat Antigua und Barbuda zur Mobilisierung der lokalen Bevölkerung veranlasst. Die Menschen sollen sich in diesem Sinne aktiv an Klimaanpassungs- und –schutzmaßnahmen in der Landwirtschaft beteiligen.
BRASILIEN: Wirtschaftsaufschwung im armen Nordosten – Unmut im reichen Süden
Von Fabiana Frayssinet – Mit Bildern Rio de Janeiro, 10. November (IPS) – Gut 30 Jahre ist es her, dass Josefa Gomes ihre Heimatstadt Serra Redonda in Brasiliens halbtrockenem Westen verlassen hat, um im 2.400 Kilometer entfernten Rio de Janeiro ihr Glück zu suchen. Inzwischen bereut sie die Entscheidung. "Wäre ich doch bloß dort geblieben."
IRAK: Auch die Jünger von Johannes dem Täufer auf der Flucht vor dem IS
Von Karlos Zurutuza – Mit Bildern Kirkuk, Irak, 10. November (IPS) – "Nach Hause zurückkehren? Das wäre Selbstmord. Die Islamisten würden uns sofort die Kehle durchschneiden", sagt Khalil Hafif Ismam, ein irakischer Mandäer. Der Enddreißiger gehört einer Glaubensgemeinschaft an, die zu den ältesten und gefährdetsten in Mesopotamien zählt.
AFRIKA: Junge Frauen besonders HIV-infektionsgefährdet – Prävention versagt
Von Miriam Gathigah – Mit Bild Nairobi, 10. November (IPS) – In Afrika haben die jahrelangen Kampagnen gegen HIV/Aids junge Frauen der Altersgruppe der 15- bis 24-Jährigen nicht vor einer Infektion mit dem Virus schützen können. Gesundheitsexperten sind besorgt und fordern die Regierungen des Kontinents zum Handeln auf.
NAHOST: Frauen zunehmend Zielscheiben von Extremismus und Militarismus – ICAN-Symposium in der Türkei lässt Betroffene zu Wort kommen
Von Thalif Deen – Mit Bild New York, 7. November (IPS) – Die weltweiten bewaffneten Konflikte machen Frauen zunehmend auch zu Zielscheiben von Extremismus und Militarismus. Mit ihren Erfahrungen, den Herausforderungen, die ihnen begegnen, ihren Wünschen und Visionen befasst sich am 11. November ein Symposium in der Türkei.
ENTWICKLUNG: Inklusive und nachhaltige Industrialisierung gefragt – UNIDO-Forum in Wien billigt Pilotprogramme für Äthiopien und Senegal
Von Ramesh Jaura – Mit Bildern Wien, 7. November (IPS) – Die Organisation der Vereinten Nationen für industrielle Entwicklung (UNIDO) hat ihre Existenzkrise von 1997 überwunden. Damals stand sie kurz vor der Schließung, nachdem Kanada, der größte Geber USA und Australien mit der Begründung aus dem Staatenbündnis ausgestiegen waren, dass der Privatsektor die industrielle Entwicklung besser vorantreiben könne als ein zwischenstaatliches Gremium.
<<< 20 20 >>>
Nord-Sued-Forum e.V. - Global Cooperation Council
 
TOWARD A NUCLEAR FREE WORLD|News Network of Global Cooperation Council and IDN-InDepthNews.Net
 
Corporate Social Responsibility
 
Elektronische Zeitung Schattenblick
 
AHA / Alle helfen den Alten e.V.
Niemand kümmert sich
um arme alte Menschen
in der Dritten Welt, Aha tut es. Nachdrücklich!
Machen Sie mit. Die oldies sind Ihnen sehr dankbar.
 
Europa-Haus MARIENBERG
 
Magazin zur Entwicklungspolitik
Das Magazin wird vom Presse- und Informationsamt der Bundesregierung herausgegeben
 
GLOBALOM MEDIA Information – Communication – Publishing Agency
 
Welthungerhilfe
Die Welthungerhilfe leistet Hilfe aus einer Hand: von der schnellen Nothilfe nach einer Katastrophe bis zu langfristigen Projekten mit einheimischen Partnern.
 
VENRO
 
Friedricht Ebert Stiftung
Die Friedrich- Ebert- Stiftung (FES) wurde 1925 als politisches Vermächtnis des ersten demokratisch gewählten deutschen Reichspräsidenten Friedrich Ebert gegründet
 
SEF
Die Stiftung Entwicklung und Frieden (SEF) ist eine überparteiliche und gemeinnützige Einrichtung, die 1986 auf Initiative von Willy Brandt unter der Mitwirkung des damaligen Ministerpräsidenten und späteren Bundespräsidenten Johannes Rau gegründet wurde.