letzte Aktualisierung: 19.12.2014 18:40:21
IPS-INTER PRESS SERVICE NACHRICHTENAGENTUR - Die Welt anders sehen Partner Archivsuche Newsletter Buch-Tipps Bildergalerie Links Impressum
WELTBLICK Online VOICES OF THE SOUTH ON GLOBALIZATION
contact@ipsnews.de Home Über uns Interviews Videos Blog NEWS Nach Regionen Nach Themen Zur Umwelt Vereinte Nationen RSS Registrieren LogIn
Zehn Jahre UN-Resolution 1325 Corporate Social Responsibility

Ausländische Firmen suchen nach Investitionsmöglichkeiten im strukturschwachen Myanmar | Bild: F.A. Sheikh

An der Säuberung des Quibú-Mündungsgebiets in Kuba

 beteiligen sich auch Kinder – Bild: Jorge Luis Baños/IPS

Kleiner Junge mit der Flagge der Nationalisten in

West-Papua – Bild: Francesco

Pakistanerinnen protestieren gegen Terror und Gewalt

Bild: Irfan Ahmed/IPS

Ein Zug der Tansanisch-Sambischen Eisenbahnbehörde (TAZARA) – Bild: Amy Fallon/IPS

Frauen auf einem Internet-Workshop in Uganda

– Bild: Susan Kinzi/IPS

Noch immer sterben in Nepal viele Kinder an behandelbaren Krankheiten – Bild: Naresh Newar/IPS

.
  Aktuelle Nachrichten

KUBA: Als Castro-Gegner das UN-Gebäude in New York beschossen – Episode einer langen Feindschaft mit den USA
Von Thalif Deen – Mit Bildern New York, 19. Dezember (IPS) – Als der Freiheitskämpfer Ernesto 'Che' Guevara, einst die Nummer zwei hinter dem kubanischen Revolutionsführer Fidel Castro, vor der UN-Vollversammlung in New York eine Rede hielt, geriet das Hauptgebäude der Weltorganisation im wahrsten Sinne des Wortes unter Beschuss. Die Worte des damaligen kubanischen Industrieministers wurden vorübergehend von der Detonation einer Rakete übertönt. Der Angriff vor gut 50 Jahren war der erste bekannte und politisch motivierte Terroranschlag auf die Vereinten Nationen.
SIMBABWE: Anti-Schwulen-Gesetze behindern Kampf gegen HIV/Aids
Von Jeffrey Moyo – Mit Bild Harare, 19. Dezember (IPS) – Im Rahmen der UN-Millenniumskampagne hat sich Simbabwe verpflichtet, HIV/Aids einzudämmen und allen Infizierten den Zugang zu den lebensverlängernden antiretroviralen Medikamenten zu ermöglichen. Doch Kritiker werfen der Regierung vor, wenig beziehungsweise gar nichts zum Schutz sexueller Minderheiten vor einer Ansteckung zu unternehmen. In dem afrikanischen Land ist Homosexualität eine Straftat.
LIBYEN: Afrikanische Arbeitsmigranten zwischen Hoffnung, Haft und Ausbeutung
Von Karlos Zurutuza – Mit Bild Tripolis, 19. Dezember (IPS) – Wenn Saani Bubakar seinen Handkarren durch die Altstadt von Tripolis schiebt, ist er schon von ferne an der leuchtend orangen Arbeitskluft der Müllabfuhr zu erkennen. Seit drei Jahren sammelt er in den engen Straßen den Abfall ein.
KENIA: Boomende Wirtschaft, doch Armut nimmt zu – Strukturwandel gefordert
Von Miriam Gathigah – Mit Bild Nairobi, 18. Dezember (IPS) – David Kamau hat schon einiges versucht, um sich mit der Landwirtschaft ein Auskommen zu schaffen. Als der Kleinbauer im Landkreis Nyeri in Zentralkenia nicht mehr genug mit dem Anbau von Mais verdiente, nahm er Möhren mit ins Sortiment. Doch noch immer erzielt er keine Gewinne.
ASIEN/PAZIFIK: Anerkennung für UN-Initiative für nachhaltige Industrialisierung
Von Valentina Gasbarri – Mit Bild Brüssel, 18. Dezember (IPS) – In den Staaten Afrikas, der Karibik und des pazifischen Raums (AKP) erfährt die UN-Initiative für eine inklusive und nachhaltige Industrieentwicklung (ISID), die auf die Überwindung von Armut, eine faire Globalisierung und Umweltverträglichkeit abzielt, zunehmend Anerkennung.
AUSTRALIEN: Klimalösungen mit Hilfe der Aborigines
Von Neena Bhandari – Mit Bildern Cairns, Australien, 18. Dezember (IPS) – William Clark Enoch ist in Far North Queensland in Australien aufgewachsen. Schon als Kind wusste er, dass Krebse beißen, wenn bestimmte Bäume blühen. Heute, als 51-Jähriger, beobachtet er, wie die Stürme in seinem Umfeld zunehmen, die Böden erodieren, Meere versauern und die Süßwasserreserven versalzen.
SYRIEN: Unterricht im Untergrund – Kinder in Aleppo lernen inmitten von Trümmern
Von Shelley Kittleson – Mit Bildern Aleppo, 17. Dezember (IPS) – In der umkämpften syrischen Stadt Aleppo sitzen die Kinder bereits seit Oktober im Mantel im Schulunterricht, der aus Sicherheitsgründen in kalten und feuchten Kellergeschossen abgehalten wird. Dort sind die Schüler vor Fassbomben und Luftangriffen zwar halbwegs sicher, nicht aber vor den für die Jahreszeiten typischen Virenattacken.
KUBA: Wachsende Ungleichheit trotz Reformen
Von Patricia Grogg – Mit Bildern Havanna, 17. Dezember (IPS) – Als die kubanische Regierung von Staatspräsident Raúl Castro im Frühjahr 2011 eine Reihe von Wirtschaftsreformen einführte, ging es ihr auch darum, den Lebensstandard der Bevölkerung zu heben. Seit mehr als 20 Jahren leidet das Land unter einer Rezession, die das Ziel der wirtschaftlichen und sozialen Gleichzeit unterminiert.
MENSCHENRECHTE: Abtreibungshilfen für Vergewaltigungsopfer in Konfliktgebieten – USA sollen Gelder bereitstellen
Von Carey L. Biron - Mit Bild Washington, 17. Dezember (IPS) - Fast zwei Dutzend Gesundheits-, Menschenrechts- und Kirchengruppen haben US-Präsident Barack Obama dazu aufgefordert, sich aktiv dafür einzusetzen, dass Vergewaltigungsopfer in Kriegs- und Konfliktregionen die US-Hilfe bekommen, die sie brauchen, um abtreiben zu können.
BRASILIEN: Wirtschaft stößt an ihre Grenzen
Von Mario Osava – Mit Bild Rio de Janeiro, 16. Dezember (IPS) – In Brasilien ist eine Diskussion über die Zukunft des von Ex-Präsident Luiz Inácio Lula da Silva 2003 eingeführten Wirtschaftsmodells in Gang, das den Neoliberalismus mit sozialer Inklusion verknüpft hat. Erwartet wird, dass Staatschefin Dilma Rousseff ihre zweite Amtszeit ab dem 1. Januar dazu verwendet, um der Kombination neuen Auftrieb zu verleihen.
AFGHANISTAN: In Sorge über mögliche Folgen des Abzugs der internationalen Truppen
Von Giuliano Battiston – Mit Bild Kabul, 16. Dezember (IPS) – Ende Dezember endet in Afghanistan das Mandat der Internationalen Schutztruppe ISAF. Am 1. Januar wird sie von der nachfolgenden Mission 'Resolute Support' ersetzt, die die afghanischen Sicherheitskräfte beraten und ausbilden soll. Doch allen Beteuerungen der Geberstaaten zum Trotz, das zentralasiatische Land nicht im Stich zu lassen, fürchten politische Beobachter das Schlimmste.
PHILIPPINEN: Mit Kinderrechten im Rückstand
Von Diana Mendoza - Mit Bild Manila, 16. Dezember (IPS) - Auf den Philippinen ist es nach Ansicht von Mae Baez von der lokalen Koalition über die Kinderrechtskonvention schlecht bestellt. Teenagerschwangerschaften nehmen zu, Straßenkinder werden wie Kriminelle behandelt und bestraft, und für Heranwachsende, die mit dem Gesetz in Konflikt geraten, gibt es so gut wie keine Hilfe. Und vielfach dienen die neuen Medien dazu, Mädchen und Jungen sexuell auszubeuten.
UN: Von Staatengemeinschaft eindeutiges Bekenntnis gegen Folter gefordert
Von Thalif Deen – Mit Bild New York, 15. Dezember (IPS) – Das perfekte Timing war wohl unbeabsichtigt: zeitgleich sind zum 30. Jahrestag der UN-Antifolterkonvention zwei hochbrisante Berichte über brutale Verhörmethoden des US-Geheimdienstes CIA und früherer brasilianischer Militärregime an die Öffentlichkeit gelangt.
PERU: Wenn die Gletscher schmelzen – Gebirgsbewohner vor immensen Herausforderungen
Von Milagros Salazar – Mit Bildern Lima, 15. Dezember (IPS) – Schneebedeckte Berge und Eisfelder könnten in Peru, wo sich 70 Prozent aller Tropengletscher befinden, bald der Vergangenheit angehören. Die Menschen, die in und von diesen Ökosystemen leben, sehen sich bereits seit geraumer Zeit mit der Herausforderung konfrontiert, sich den verheerenden Folgen der Erderwärmung anzupassen.
AFRIKA: Im Kampf gegen Aids fallen Männer zurück
Von Miriam Gathigah – Mit Bildern Nairobi, 15. Dezember (IPS) – Wissenschaftliche Untersuchungen haben gezeigt, dass afrikanische Männer im Kampf gegen HIV/Aids zurückfallen. So lassen sie sich weniger häufig testen als Frauen, nehmen seltener die lebensverlängernden Medikamente ein, weisen ein geringeres Durchhaltevermögen bei der Behandlung mit den antiretroviralen Medikamenten auf und sterben somit häufiger an der Immunschwäche.
OSTEUROPA/ZENTRALASIEN: Globaler Fonds zur Bekämpfung von Aids, Tuberkulose und Malaria kürzt Mittel – Katastrophale Folgen befürchtet
Von Pavol Stracansky – Mit Bild Kiew, 12. Dezember (IPS) – Soziale Randgruppen und Hilfsorganisationen in Osteuropa und Zentralasien (EECA) rechnen mit dem Schlimmsten, seit der Globale Fonds zur Bekämpfung von Aids, Tuberkulose und Malaria seine Zuschüsse für die regionalen Gesundheitsprogramme gekürzt hat. In den EECA nehmen die HIV-Infektionen und Aids-Erkrankungen, anders als in anderen Weltregionen, immer weiter zu. Auch die Ausbreitung multiresistenter TB (MDR-TB) ist dort besonders gravierend.
ABRÜSTUNG: Atommächte in Wien unter Beschuss
Von Jamshed Baruah – Mit Bild Wien, 12. Dezember (IPS) – Auf der Wiener Konferenz über die humanitären Folgen von Atomwaffen hat ein Umweltschützer den Sonderrepräsentanten des US-Präsidenten für nukleare Nichtverbreitung, Adam Scheinman, abgewatscht. "Sie haben meine Bewunderung dafür, dass es Ihnen mit Ihrem unsensiblen, schlecht getimten, unpassenden und undiplomatischen Redebeitrag gelungen ist, das Wohlwollen zu zerstören, das den USA aufgrund ihrer Teilnahme an dem Treffen entgegengebracht wurde."
LATEINAMERIKA: Ein junger Kontinent kommt in die Jahre – Alternde Gesellschaften brauchen neue Gesundheits- und Bildungsangebote
Von Fabiana Frayssinet – Mit Bild Buenos Aires, 12. Dezember (IPS) – Die höhere Lebenserwartung der Bevölkerung und die rückläufigen Geburtenraten lassen auch das scheinbar ewig junge Lateinamerika altern. Der Kontinent hat sich nur allmählich von dem Ruf befreien können, die Region mit den größten sozialen Gegensätzen zu sein. Die demografische Revolution, die derzeit im Gang ist, wirft nun neue Probleme auf.
ABRÜSTUNG: UN soll Atombombenanschläge auf Städte ächten
Von Roger Hamilton-Martin – Mit Bild New York, 11. Dezember 2014 (IPS) – Zivilgesellschaftliche Gruppen machen sich derzeit für eine neue UN-Resolution stark, die Atombombenanschläge auf Städte als klare Verletzung des humanitären Völkerrechts ächten soll.
SIMBABWE: Wirtschaftskrise verschärft Hunger in den Städten – UN-Millenniumsziele rücken in weite Ferne
Von Jeffrey Moyo– Mit Bild Harare, 11. Dezember (IPS) – Während die Arbeitslosigkeit in Simbabwe weiter um sich greift und sich das Land bemüht, die Millenniumsentwicklungsziele (MDGs) der Vereinten Nationen zu erreichen, sind nicht nur in ländlichen Regionen, sondern auch in Städten Tausende Menschen vom Verhungern bedroht.
  20 >>>
Nord-Sued-Forum e.V. - Global Cooperation Council
 
TOWARD A NUCLEAR FREE WORLD|News Network of Global Cooperation Council and IDN-InDepthNews.Net
 
Corporate Social Responsibility
 
Elektronische Zeitung Schattenblick
 
AHA / Alle helfen den Alten e.V.
Niemand kümmert sich
um arme alte Menschen
in der Dritten Welt, Aha tut es. Nachdrücklich!
Machen Sie mit. Die oldies sind Ihnen sehr dankbar.
 
Europa-Haus MARIENBERG
 
Magazin zur Entwicklungspolitik
Das Magazin wird vom Presse- und Informationsamt der Bundesregierung herausgegeben
 
GLOBALOM MEDIA Information – Communication – Publishing Agency
 
Welthungerhilfe
Die Welthungerhilfe leistet Hilfe aus einer Hand: von der schnellen Nothilfe nach einer Katastrophe bis zu langfristigen Projekten mit einheimischen Partnern.
 
VENRO
 
Friedricht Ebert Stiftung
Die Friedrich- Ebert- Stiftung (FES) wurde 1925 als politisches Vermächtnis des ersten demokratisch gewählten deutschen Reichspräsidenten Friedrich Ebert gegründet
 
SEF
Die Stiftung Entwicklung und Frieden (SEF) ist eine überparteiliche und gemeinnützige Einrichtung, die 1986 auf Initiative von Willy Brandt unter der Mitwirkung des damaligen Ministerpräsidenten und späteren Bundespräsidenten Johannes Rau gegründet wurde.